Dez 23 2010

Ritzeljagd 2010 – das Ergebnis

Slotraver

Das Jahr 2010 neigt sich dem Ende entgegen. Was noch fehlt, ist der Abschlussbericht zur Ritzeljagd.

hhrwe2010-006

Die Ritzeljagd-Endrunde wurde während des Hamburg H0 RWEs am 30. und 31. Oktober gefahren. Teilgenommen haben letztlich…

  • Asse
  • Claus
  • Crazysloter
  • Ernie
  • Hansausdortmund
  • JoergR
  • Ols69
  • PhotomanHH
  • Schneller
  • Slotraver
  • The Dragon

(Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen…)

Das Prinzip “Jeder gegen Jeden” zahlte sich bei dieser übersichtlichen Teilnehmerzahl aus: Hier und dort wurde sogar angeblich beklagt, dass an der kleinen Ritzljagd-Bahn mehr los gewesen wäre, als an der großen 30-Meter-Bahn…
Alle Ritzeljäger hatten sich mehr oder weniger auf intensiv mit dem Thema “T-Jet-Megatuning” auseinander gesetzt. Es wurde mit verschiedenen Anker-Magnet-Kombinationen experimentiert, Chassis-Modifikationen ausprobiert, tiefer gelegt, Felgen geschliffen, Zahnräder ausgewechselt usw. Schnell wurde klar, dass das Hauptaugenmerk auf den Anker gelegt werden musste, um dem T-Jet entscheidend mehr Dampf unter dem Hintern zu machen. Das zeigte sich dann auch ganz klar und deutlich am Turnier-Verlauf: JoergR fuhr allen anderen mit seinen “heißen” selbst gewickelten Ankern um die Ohren – kein Wunder, hatte sich Jörg doch schon seit geraumer Zeit mit dem Thema “Anker wickeln” auseinander gesetzt und viele Erfahrungen sammeln können. Letztlich fuhr er mit seinem Ritzeljäger ungeschlagen zum hoch verdienten Sieg! Herzlichen Glückwunsch Jörg!!!

Aber auch der PhotomanHH konnte mit seinen Basteleien mehr als überzeugen: DC musste sich nur Jörg geschlagen geben und fuhr auf den 2. Platz.

Einen ebenfalls heißen Ritzeljäger konnte Ols96 auf die Bahn stellen und damit den 3. Platz erringen.

Nun warten wir auf den ganz sicher sehr spannenden Tuning-Bericht von Jörg!!! Ich freue mich, dass gerade er den ersten Platz erreicht hat. Durch seine technischen Kenntnisse werden hoffentlich viele andere Bastler inspiriert und vielleicht das eine oder andere “T-Jet-Geheimnis” geklärt werden. Und damit hätte die Ritzeljagd ihren Zweck erfüllt und sich der Aufwand gelohnt.

Ob es 2011 wieder eine Ritzeljagd geben wird, weiß ich noch nicht. Falls ja, dann ganz sicher zum Thema “Magneter tunen”. :D

Ich wünsche allen eine besinnliche Weihnachtszeit,
Andreas


Okt 24 2010

Ritzeljäger 2.0 – fertig!

Slotraver

Das soll er sein… mein Ritzeljäger 2.0!

Besser (bzw.: schneller) werde ich ihn wohl nicht hinbekommen. Und ein Test steht auch noch aus. Mal schauen… der Ritzeljäger HK-Pretzel-Bug sollte möglichst schon schneller sein als meine T2-Corvette. Die läuft nämlich ziemlich schnell und gut.

Hier nun meine Tuning-Maßnahmen:

  • Der Ritzeljäger basiert auf einem Johnny Lightning T500-Chassis. Ich habe nur unwesentlich dran rumgebastelt.
  • Den Anker habe ich ausgewuchtet…

    Er hat einen Widerstand von 17,5 Ohm. Warum ich nicht den Anker mit 15,8 Ohm genommen habe, weiß ich nicht mehr…
    Das Chassis habe ich mit dem “RTHO Kocher” (auf dem letzten Foto unten links) tatsächlich vorsorglich gekocht, falls das Chassis verzogen sein sollte.
  • Die Magneten mit dem BRP  Magnet Matcher (MM) ausgesucht. Der Magnet Matcher – bzw. das Voltmeter – zeigte einen Wert von 6,8 (Volt) an – gemessen am Abstandhalter des MM.
  • Alle Löcher, in denen Achsen laufen, wurden minimal mit einer Reibale vergrößert.
  • Die Ankerplatte habe ich von überflüssigen Teilen befreit undüber dem Anker ein paar Luftlöcher gebohrt.
  • Als Getriebe habe ich die gefrästen Tuning-Ritzel aus USA (hatte Uwe Scalerace mal im Programm) verbastelt. Die sind eigentlich für das Aurora NOS-Chassis gedacht (und haben auch die selbe Anzahl an Zähnen), passen aber auch auf das JL T500.
  • Die Achsen stammen von einem alten AFX Magnatraction (MT) Chassis.
  • Die Vorderachse habe ich komplett übernommen – leider sind es keine “Einzelräder”.
  • Die Hinterachse habe ich komplett mit MT-Kronenrad eingebaut. Dieses Kronenrad hat 15 Zähne. Genau wie das original-JL-Kronenrad.
  • Auf der Hinterachse sitzen Vincent-Corvette-Felgen (Größe E).
  • Der entscheidende Unterschied zwischen einem Aurora NOS T-Jet und einem JL T500 ist das “Antriebszahnrad unten”.  Also das Zahnrad, das letztlich das Kronenrad antreibt: Ein NOS T-Jet hat dort ein Zahnrad mit neun Zähnen – beim JL-Pendant ist dort ein Zahnrad mit 14 Zähnen eingebaut!
  • Zum Schluss noch alles an den entscheidenden Stellen gut ölen:
    • Ankerwelle oben in der Ankerplatte und unten in der Chassisaufnahme (Vorsicht! Nicht die Kohlen verölen!).
    • Antriebszahnradwelle oben in der Ankerplatte und unten in der Chassisaufnahme.
    • Zwischenzahnrad auf der Ankerplatte.
    • Die Hinterachslöcher.

Jetzt bin ich super gespannt, ob der Jäger seine Aufgabe bewältigen wird!


Mai 17 2010

Killerbee

Slotraver

So nach langen probieren und optimieren ist das zweite Fahrwerk fertig. Die Metallspange ersetzt die Ankerplatte. Eine andere Übersetzung, so wie üblich JL500 Magnete und Meangreen machen den T3 komplett. Jetzt gehts an die Deckel….

Arne

killerbee-001killerbee-002


Mrz 26 2010

mein Jäger

Slotraver

eigentlich
ursprünglich geplant war es so einfach wie nur möglich mit kleinem geld einen ritzeljäger zu bauen. die idee war so viel serienteile wie möglich zu verwenden und dazu einen kleinen flachen haftmagneten kurz vor der hinterachse zu verbauen. gesagt und getan und nach fertigstellung brachte das teil zeiten ganz kurz unter TomyTurbo. am nächsten tag stand nach Ols ausführungen KEINE haftmagneten in den vorgaben, also raus und auto umbauen auf flach bis zum schleifen und gewicht nach vorn. nun fährt die hütte zwar immer bergauf und ich kämpfe immer noch damit, das der vorderwagen mal zu schwer und mal zu leicht ist. zusätzlich habe ich gestern dann noch die kohlen ruiniert und es ging nix mehr. wie im richtigen leben. ich bin gespannt, zu was das samstag führen wird. DC

mein ritzeljaeger-2


Mrz 25 2010

Das bekommt der Sieger:

Slotraver

Großartig… superklasse… elefantös!

Uwe “scalerace.de” spendiert einen tollen Preis für den Sieger der Ritzeljagd – eine…

Tomy / AFX / Racemaster “Big Block Battler”!

bigbattler01_770

Mehr Infos zum Preis gibt es hier -> 03 Preis.


Mrz 18 2010

Projekt 3 – HK Brezel Hotrod

Slotraver

Der hier vorgestellte Deckel stammt aus der HK-Werkstatt. Einfach, witzig und gut! Möglicherweise ist dies genau der richtige Ritzeljäger für die Hotrod-Klasse: Wenig hecklastig… durch das geöffnete Dach ist der Schwerpunkt eher niedrig und außerdem sitzt dieser Deckel tief auf dem Chassis (das Chassis wird übrigens an anderer Stelle vorgestellt). Um regelkonform zu sein, fehlt dem kleinen Liebling allerdings noch eine Frontscheibe…

Wie immer: Die Fotogalerie wird fortgeführt.

März 2010: Nun hat der Pretzel-Bug eine Grundlackierung bekommen. Man sieht, dass das Vehikel sooo schnell ist, dass es zu Reibungshitze kommt…


Feb 24 2010

Volt und Amper

Slotraver

hi All
um miteinander vergleichbar zu sein, wäre es meines erachtens schlau, sich auf eine einheitliche Volt und Amper höhe zu einigen. in Hamburg fahren wir meisst 15 Volt, das wird aber öfter bei schnellen t2 schon schwierig, da es dann sogar schon bei 90 ohm reglern knapp mit dem unteren regelbereich wird bis werden kann. da ich grundsätzlich die teilname mit gängigen pharma und co. reglern beinhalten möchte, schlage ich 12 Volt und max. 1 Amper als stromversorgung pro spur vor. bei einen race, Mann gegen Mann live wäre dann sichergestellt, das alle mit der vorgegebenen spannung miteinander/gegeneinander fahren könnten. ich gehe davon aus, das wir bei Andreas layout zu testzwecken immer die innere spur nehmen werden
mfg, DC


Feb 22 2010

Chassis A – erste Erkenntnisse

Slotraver

So – jetzt gibt es erste handfeste Erkenntnisse:

Für die Schnelligkeit eines Flachankerchassis sind eindeutig die Magneten verantwortlich! (Jaja… ich weiß: Flachanker-Spezialisten wussten das schon lange)
Wie komme ich zu dieser Erkenntnis? Ich habe einfach mal die Magnete aus meinem Super-T2…

ritzeljagd_t2corvette01_600

… in ein anderes Bastelchassis getan – und siehe da: Schon hatte ich einen weiteren Renner auf der Bahn! Aha!
Mit dem Magnet-Matcher (klickstduhier) habe ich festgestellt, dass die Magnete einen etwas geringeren Wert anzeigten, als die Magnete, die ich in weiteren JL-Chassis gefunden habe. Das hat mich auf die Idee gebracht, auch die Anker zu messen. Die weitere Erkenntnis (keinesfalls empirisch gesichert): Johnny Lightning hat offensichtlich mindestens zwei verschiedene Anker in die Modelle gebaut. Einen mit einem gelblich-bräunlich  schimmernden Kommutator:

jl_tjet_ankerplatte168_600

Der hat einen Widerstandswert von etwa 16,5 Ohm.
Und einem Anker mit einem grünlich schimmernden Kommutator:

jl_tjet_ankerplatte158_600

Diese Anker weisen einen Widerstandswert von etwa 15,8 Ohm auf! Solch ein Anker ist in meinem Super-T2 verbaut…

Also: ein Anker mit 15,8 Ohm und die entsprechenden Magnete scheinen eine gute Grundlage für einen Ritzeljäger zu sein.

Achja – noch etwas: Wer das Geschäft über den großen Teich scheut und lieber so einen Magnet-Matcher selbst basteln will – hier gibt es eine Anleitung dazu -> klickstdu. Bei dem in dem Artikel genannten “Hall Effect Device” handelt es sich um einen “Magnetfeldsensor”. Die gibt es kalibriert und nicht kalibriert.


Feb 20 2010

Chassis A – erste Versuche

Slotraver

Nun habe ich ein erstes Testchassis (Bezeichnung: A) fertig und über die große Jogo-Platte gejagt.

Ergebnis: Das Chassis ist nicht mal so schnell wie mein T2 – der (zugegeben) super läuft. Hmmm…
Das Chassis A habe ich ähnlich bearbeitet wie DerClaus:

  • Johnny Lightning Magnete und Anker in einem NOS Aurora T-Jet.
  • Anker ausgewuchtet,…
  • Chassis-Wanne und Ankerplatte wurden beschnitzt. Dadurch erhoffte ich mir eine Verschiebung des Schwerpunktes nach unten.
  • Zu guter Letzt habe ich eine Model Motoring Alu-Felgen-Hinterachse (schraubbar – gibt es bei Uwe “Scalerace”)…
  • und die original Johnny Lightning Vorderachse – wegen der unabhängig drehenden Felgen – benutzt.

Der Deckel des T2-Modells stammt aus der HK-Werkstatt. Das Chassis habe ich nur minimal bearbeitet: Es sind nur original T1-Achsen eingebaut und T1-Schleifer. Ansonsten wurde das Chassis gereinigt und geölt… und läuft rasendschnell! Ich habe sogar schon überlegt, ob dieses Chassis nicht mein Ritzeljäger werden soll…


Feb 17 2010

Aller Anfang

Slotraver

hi All

mein jagdgerät befindet sich noch im anfangsstadium bestitzt eine klassische Karosse, könnte doch noch etwas kräftiger in der leuchtkraft der farbe werden und auch am chassi werde ich noch zaubern dürfen. zZ befinden sich viele teile aus Faller und verschiedenen t-jet motoren in dem verwendeten alten chassi.

mal sehen, was davon übrig bleibt und was noch getauscht wird…

ich warte das einfach mal ab…

gruss, DerClaus

super, jetzt bearbeitungsfähig(mein beitrag). ich habe ein mischchassi gebaut, t1 mit t2 technik, sieht noch völlig langweilig aus, ist aber mit einem 70Ohm regler schon unfahrbar


Feb 17 2010

Slotravers Werkzeuge

Slotraver

Für meine Basteleien benutze ich verschiedene Werkzeuge. Da sind beispielsweise die tollen RTHO-Tools, die es zur Zeit (Februar 2010) auch bei Fritz “scalerace.de” zu kaufen gibt. Aber auch einiges Selbstgebasteltes wie beispielsweise eine Unruhwaage. Die benutze ich, um Anker auszuwuchten… ob das wirklich was bringt? Hmmm… ich bilde mir ein, dass es so ist…

Solche Waagen werden eigentlich von Uhrmachern benutzt und sind auch für mehr oder weniger teures Geld zu kaufen. Meine Unruhwaage besteht aus…

  • zwei Klingen eines Teppichschneiders
  • drei Flügelschrauben
  • drei entsprechenden “Einschlagmuttern”
  • einer Kreuzwasserwaage
  • einer MDF-Platte 10 x 15 x 1 cm

Die “h0world.net”-Seite “balancing a pancake motor” beschreibt sehr gut, wie man so eine Unruhwaage selbst basteln kann.


Feb 15 2010

Supergeschnitze von Dieter

Slotraver

Die folgenden Fotos stammen von Forenkumpel Dieter. Dieter ist nicht nur ein Schnitzkünstler, sondern pustet auch großartige Bilder auf kleine Modelle… mit Hilfe der Airbrush.


Feb 9 2010

Mein erstes Ritzeljagd Chassie

Slotraver

Hallo,
nach langen fummeln und friemeln mein erstes Wettbewerbschassie. Ein Skeletor frei nach Slotcarmonster.

Verbaut sind eine MeanGreen Anker, SuperII Magnete, JAG Hobbies Achsenset, gewichtsoptimierte Zahnräder und ein AFX Ritzel und Kronenrad.


Feb 8 2010

Crazysloter – erste Ritzeljäger

Slotraver

Auch mein allerliebster Crazysloter Stefan möchte sich mit einer Bastelei an der Ritzeljagd beteiligen.
Hier sind erste Bilder…


Feb 7 2010

Ritzeljagd Heimcup – Bahnpläne

Slotraver

Ich habe mich mal rangesetzt und versucht, mit den drei wichtigsten Bahnsystemen (Faller, Tyco, Tomy) ein gemeinsames Layout für den Ritzeljagd Heimcup zu erstellen. Das war gar nicht leicht… Tyco und Tomy ähneln sich einigermaßen in ihren Schienenmaßen. Faller schlägt etas aus der Art.

Bei meinen Layouts habe ich mich an dem Tyco-Layout orientiert. Eine einfache Null ist hinzubekommen – mit einem cm Unterschied und unterschiedlichem Platzbedarf. Komplexere Layouts sind wesentlich schwieriger erstellbar. Ich habe die Layouts mit Hilfe des Programm Slotman gebastelt. Jeder Streckeditor nutzt offensichtlich unterschiedliche Schienenbibliotheken und arbeitet unterschiedlich genau. Das heißt: Mit einem anderen Editor könnten die Layouts besser oder schlechter passen.


Feb 6 2010

Projekt 2 – Ford Torino

Slotraver

Das nächste Projekt: der Ford Torino von Autoworld.

Auch hier werden die Fotos unregelmäßig erweitert.


Jan 30 2010

Projekt 1 – Chevy Nova

Slotraver

Moin,

hier kommt mein erstes Projekt: der Chevy Nova! Anhand der Fotos könnt ihr sehen, was ich mir bei diesem Modell gedacht habe:
Die Karosserie liegt serienmäßig viel zu hochbeinig. Außerdem schaut der Kofferraum hinten zu weit über. Als erste Maßnahmen habe ich also die Karosserie hinten gekürzt und insgesamt tiefergelegt. Dazu musste ich die Schraubstutzen kürzen und die (zugegeben: hübschen) Radläufe weiter aufschleifen.
Sobald die Karosserie fertig ist, werde ich mich um das Chassis kümmern.

Die gezeigte Fotogalerie wird unregelmäßig erweitert.